Alle Beiträge von Richard

Sich sorgen machen!

14364815_649583635200847_3598127514141053113_n

Ich bin der Meinung, dass alles in diesem Universum Schwingung ist. Wir sind  Energiewesen, welche ständig Schwingungen nach außen abgeben. Diese werden von unseren Gedanken, Gefühlen und Worten gespeist.

Das was wir ausstrahlen, kommt aufgrund des Resonanzgesetzes  wieder zu uns zurück. Im Universum geht nichts verloren. Je intensiver  unser  Gedanke mit einem Gefühl verstärkt ist, desto schneller reagiert das Universum.

Liebe ist die stärkste Kraft. Sie heilt alles, sie erreicht alles und löst alles. Angst hat die gleich starke Frequenz  und  ist die Kehrseite der Liebe.

„Sich Sorgen zu machen“ –  galt speziell früher für uns Mütter als eine Art Liebesbeweis an unsere Kinder. Das ist jedoch uralte Energie. Sich Sorgen zu machen heißt, Angst zu haben,  und dass du deinem Kind nichts zutraust und ihm nicht vertraust! Angst ist mächtig und zieht  ihresgleichen an!

Wir sollten ganz bewusst  darauf achten, wenn Sorgen in uns hochkommen, sie zu hinterfragen. Wir können sie durchleuchten und ihnen ihre Kraft entziehen, indem wir hinschauen, woher diese versteckte  Angst kommt! Ängste haben wir, wie so vieles oft von unserem Umfeld übernommen oder wird aus einem Erlebnis aus der Vergangenheit gespeist. Angst die wir erkennen, hinterfragen und  keine Energie geben, verwandelt sich automatisch in Liebe und Vertrauen!

Hören wir auf, uns zu sorgen, einzuschränken und klein zu machen. Lasst uns gemeinsam eine neue Welt erschaffen, wo Liebe, Vertrauen, einander stärken und helfen im Vordergrund stehen!

 

Alles Liebe Waltraud

Stopp sagen!

Stopp sagen!

Kennst du das, wenn du ja sagst, nur um einen Streit oder eine Beleidigung deines Gegenübers zu vermeiden?

Kennst du das, dass du dich völlig ausgelaugt und überfordert fühlst und du kaum bis gar keine Zeit mehr für dich hast?

Kennst du das, dass du jemanden über lange Zeit ganz selbstverständlich immer geholfen hast und du keinen Dank dafür bekommen hast?

Und kennst du das, wenn du ja sagst, nur um anderen zu gefallen?

Ich könnte hier noch viele Beispiele aufzählen bei denen es ums „STOPP“ sagen geht. Sicher sagst du jetzt – ja ganz selber schuld und ich gebe dir da ja auch Recht. Nur aus meiner Sicht ist das ein Thema, das uns oft gar nicht so bewusst ist. Speziell wir Frauen haben es von unserem Umfeld ganz einfach übernommen, dass wir uns oft sehr für andere aufopfern und dabei auf uns vergessen. Es ist uns  karmisch gesehen  nicht möglich, anders zu handeln.

Natürlich sind wir für unsere Kinder verantwortlich und das ist uns auch eine Herzensangelegenheit. Davon spreche ich hier nicht. Jedoch lade ich dich auch bei diesem Thema ein, genau hinzuschauen, wo vielleicht das eine oder andere Stopp ganz heilsam für alle Beteiligten wäre.

Oft sind wir dann voll überlastet, genervt und schreien unser Stopp wütend in die Welt hinaus, weil wir einfach nicht mehr können – meistens ist unser Umfeld dann voll überrascht und überfordert und es kommt zu Streit.

Ich bin fest davon überzeugt, dass das „NEIN“ sagen letztendlich ein „JA“ zu mir selber ist. Immer wenn ich anderen zuliebe ja sage – geht es nie gut für mich aus, ist aus meiner Sicht auch nicht möglich. Wir leben gegen uns und ziehen so Wertlosigkeit, Opferrollen, Eifersucht, Ängste und vieles mehr in unser Leben. Auch eine riesengroße Erwartungshaltung ist immer dabei.

Ehrlichkeit tut oft weh – ist jedoch aus meiner Sicht der einzig wahre Weg zu einem glücklichen Leben. Ich selbst habe schon viel Karma des „Tarnen und Täuschen“ und „Gefallen wollen“ bereinigt und ich vermeide es in diese alten, energieraubenden Muster zu fallen.

Ich lade dich ein, dein STOPP mit offenem Herzen auszusprechen! Wahrheit macht frei und Freiheit ist Freude. Freude wiederrum garantiert mir Liebe, Gesundheit und Fülle in allen Bereichen

Falschheit ist Feigheit und Feigheit bedeutet Angst. Ängste wiederrum ziehen dich hinunter. Sie bringen dir Schwere, Streit, Verurteilungen, Erfolglosigkeit und Krankheiten!

Das Resonanzgesetz arbeitet immer, wir sind Energiewesen und strahlen und genau gemäß dieser Ausstrahlung ziehen wir Menschen und Erfahrungen in unser Leben. Ob uns das bewusst ist oder nicht. Es ist, wie es ist!

Ich lade dich herzlich ein, dich zu beobachten, ehrlich zu dir selber zu sein und vielleicht findest du ja Situationen, die genau auf das zutreffen.

Ich wünsche dir, dich selbst anzunehmen und dich ehrlich zu reflektieren!

Gerne bin ich bereit, gemeinsam mit dir unbewusste Themen wie Wertlosigkeit, Gefallensucht, Opferrollen und vieles mehr genauer zu analysieren woher es kommt und in die Veränderung zu gehen.

Alles, alles Liebe Waltraud

 

Immer diese Erwartungen…

Erwartungshaltung

Jeder von uns kennt das große Gefühl der Enttäuschung, wenn uns z.B. der Partner, die Partnerin oder unsere Kinder so richtig hängen lassen, wo wir doch im Vorfeld alles für sie getan haben!

Erwartungshaltung ist uns in unseren Breiten schon sehr früh anerzogen worden! Schon als kleine Kinder lernten wir uns den Anforderungen des Tagesablaufes anzupassen und den Vorstellungen unserer Umgebung gerecht zu werden. Wir merkten schnell, dass wir wir Lob und Liebe bekamen wenn wir funktioniert haben!

Genauso bemühen wir uns heute unserem Umfeld anzupassen, zu funktionieren und zu geben – um dann auch von den Anderen in gleicher Weise zurückzubekommen!

Als Kinder im Familiensystem waren uns die dort herrschenden „Spielregeln“ vertraut und von uns wurden diese als ganz normal und richtig empfunden! Wir waren doch ein eingespieltes Team!

Spannend wurde es, als wir eine Partnerschaft eingingen und nach der anfänglichen Verliebtheit plötzlich unser Partner ganz anderes reagierte, als wir es gewohnt waren. Oft verstanden wir die Welt nicht mehr! Doch von der Ferne betrachtet ist es ganz logisch und normal. In jeder Familie gibt es unterschiedliche Glaubenssätze. Jede Familie hat andere Schwerpunkte und Verhaltensmuster. Die Erwartungshaltung ist ein Verhaltensmuster, das uns oft veranlasst, uns in unser Schneckenhaus zurückzuziehen und unser Herz zu schließen.

Ich lade dich ein, dein Tun immer wieder zu beobachten und dich zu fragen, ob du von der anderen Person eine Gegenleistung erwartest!

Ich lade dich auch ein, in der Partnerschaft zu sehen, wie oft du schmollst, weil du eine ganz bestimmte Vorstellung vom Verhalten deines Partners hast.  Vielleicht ist er gerade mit seiner Arbeit so überfordert oder hat seinen Kopf ganz wo anders. Wahre Liebe ist bedingungslos und wie das Wort schon sagt, beinhaltet sie keine Bedingungen. Die wahre Liebe gibt und schenkt ohne zu erwarten. Sie nährt sich selbst von Innen her, weil ihr das Schenken Freude bereitet. Zur wahren Größe wachsen wir, wenn wir den anderen genauso SEIN lassen können, wie er ist. Beleidigt zu sein, zu schmollen ist für mich Bestrafung: der oder die hat es falsch gemacht und MUSS das korrigieren oder wieder gut machen. Ich will denjenigen verändern!!!!

Aus meiner Sicht ist das uralte Energie. Spiele, die wir auf dem Kindergartenplaneten spielen können.

Für mich bedeutet zu lieben, jeden so sein zu lassen, wie er ist. Jedem die Möglichkeit zu geben, mit JA oder NEIN zu antworten. Kennst du das auch, Fragen zu stellen und dabei die Antwort schon vorgefertigt mitzuschwingen lassen?

Wir alle sagen danke, dass es nun Zeit ist, alle Erwartungen loszulassen. Ganz bei uns zu bleiben, uns zu beobachten, unsere Gedanken und Handlungen zu überprüfen und uns liebevoll wachsen zu lassen!

Liebe beschreibe ich so gerne mit diesem Bild:
Die Liebe ist für mich ein Bussard mit zwei Flügeln:
Der eine Flügel ist die Nähe und der andere ist die Freiheit!
Nähren wir nur den Flügel der Nähe, wird der Bussard nie fliegen und nähren wir nur die Freiheit, wird der Vogel nie den Boden verlassen.
Nähren wir jedoch die Nähe und die Freiheit gleichermaßen, wird uns die Liebe zur Herrlichkeit und Unendlichkeit emportragen. Der Bussard wird in die Lüfte mit Leichtigkeit aufsteigen und davonschweben ins irdische Himmelreich!

Nun nähert sich uns das Weihnachtsfest mit großen Schritten und auch ich erwische mich immer wieder mit gewissen Erwartungen meinen Lieben gegenüber!

Probieren wir doch heuer alles so anzunehmen, wie es ist. Nicht zu bewerten und zu kritisieren. Jeder darf so sein, wie er ist und das ändert nichts daran, dass wir unser höchstes Glück immer IN UNS tragen und wir uns von dem Verhalten anderer  nicht aus unserer Mitte bringen lassen! Wir öffnen unser Herz ganz weit…, und beschenken so unsere Lieben mit dem Höchsten!

In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch eine besinnliche Vorweihnachtszeit!

NAMASTE

Alles Liebe Waltraud